Stimmrehabilitation


Das "Fingerfreie Sprechen" ist eine besonders wichtige Art wieder zu kommunizieren und somit ein großes Stück Ihrer Lebensqualität zurück zu bekommen.

Mit unserem Stimmventil PHONAX® kann auch für laryngektomierte Patienten die Basis für "Fingerfreies Sprechen" geschaffen werden. Dazu wird eine künstliche Öffnung, eine sogenannte Fistel, zwischen Luft- und Speiseröhre geschaffen, in die das Stimmventil eingesetzt wird. Beim Verschließen des Tracheostomas während der Ausatmung wird die Luft durch das Stimmventil hindurch in den Rachenraum geleitet. Dort kann mit Hilfe entsprechend präparierten Gewebebereichen, die während der Operation angelegt werden, eine Stimmbildung erfolgen. Dies erfordert eine gewissen Übung, das Sprechen muss erlernt werden.

Mit zusätzlicher Nutzung unserer Tracheostomaventile brauchen Sie Ihr Tracheostoma beim Ausatmen nicht mehr mit dem Finger zuhalten. Diese Arbeit übernimmt das Tracheostomaventil für Sie ganz automatisch. Beim Einatmen lässt es aber die einströmende Luft passieren. "Fingerfreies Sprechen" ist so möglich. Der Tracheostomaschutz wird durch die Tracheostomaventile alleine nicht gegeben. Hierzu gibt es spezielle HMEs (Feucht-Wärme-Austauscher), die auf Tracheostomaventile aufgesteckt werden können. so wird gleichzeitig die pulmonale Rehabilitation möglich!

Um ein Tracheostomaventil anwenden zu können wird eine Aufnahme für das Ventil benötigt. Dieses können Sie durch zwei verschiedene Möglichkeiten erreichen:  

Tracheostomapflaster  
Für Patienten die keine Kanüle tragen. Die Pflaster verfügen über einen Aufnahmering, in die ein Tracheostomaventile eingesetzt werden kann. Unterschiedliche Formen und Klebeeigenschaften  lassen für jedes Tracheostoma ein passendes Pflaster finden. mit professioneller Haut- und Klebevorbereitung sind Sie bestens vorbereitet.

Kanülen
Patienten, die eine Kanüle tragen können auf einen Aufnahmeringansatz ein Tracheostomaventil einsetzen.

Um noch bessere Sprachqualität zu erreichen haben wir spezielle Schaumstoff-Ringe entwickelt, die Ihr Tracheostoma noch besser abdichten können. Ein anderer Weg zu kommunizieren ist es die "Speiseröhren-Sprache" zu nutzen. Der Einsatz eines Stimmverstärkers ist hierbei sinnvoll und hilfreich. Diese Geräte verstärken optimal die Lautstärke Ihrer Stimme, was gerade bei erhöhtem Lärmpegel sehr hilfreich ist.

Unsere Tipps für den Umgang im Alltag
Trauen Sie sich wieder zu sprechen! Mit ein paar kleinen Kommunikationsregeln wird es auch sicher schnell gut funktionieren:
Halten Sie nach Möglichkeit die Hintergrundgeräusche so leise wie möglich. Nehmen Sie sich Zeit zum Sprechen und halten Sie Blickkontakt mit Ihrem Gegenüber. Das erhöht die Verständlichkeit. Bitten Sie Ihren Kommunikationspartner, dass er ehrlich zugibt wenn er etwas nicht verstanden hat. Seien Sie aber nicht allzu enttäuscht, wenn Ihr Gesprächspartner Sie mal nicht versteht-Übung macht den Meister!

Servicehotline

 unternehmen layout
  Telefon 0800 9849000
 

nur aus dem dt. Festnetz,

keine Mobilfunknetze

 

aus allen anderen Netzen:

+49 2273 9849-0

 

Email

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

HEIMOMED News

Powered by JoomlaGadgets

Zertifizierungen

  Qualitaet  

Auszeichnung

RS Urkundensiegel