HMEs / Pulmonale Rehabilitation

 

Nach einer Tracheotomie/Laryngektomie wird die Luft durch das angelegte Tracheostoma ausgeleitet und passiert somit nicht den Nasen-Rachen-Raum. Durch die fehlende Nasenfunktion ergeben sich zahlreiche Probleme. die eingehende Luft wird nicht ausreichend erwärmt und befeuchtet. Die Lunge ist ständig einem reduziertem Feuchte-Klima ausgesetzt. Die Gefahr von Infektionen steigt, die Schleimhäute trocknen aus und das Abhusten von Sekret wird erschwert. Auch die nicht mehr vorhandene Filterfunktion ist ein Problem, da die Lunge einer ungereinigten Luft ausgesetzt ist. Durch das Tracheostoma besteht die erhöhte Gefahr des Eindringens von Fremdkörpern und Schmutzpartikeln.

Unsere HMEs (Feucht-Wärme-Austauscher) bieten hier einen ganz wesentlichen Beitrag, die fehlende Nasenfunktion zu ersetzen.

 

Aufbau der HMEs:
Ein HME besteht aus zwei Komponenten. In ein kleines Kunststoffgehäuse ist ein Schaumstoff eingearbeitet. Beim Ausatmen wird ein Teil der Wärme und Feuchtigkeit aus der Atemluft in dem Schaumstoff gespeichert. Beim Einatmen strömt die Luft dann durch den Schaumstoff und wird mit der gespeicherten Wärme und Feuchtigkeit angereichert. So erfolgt eine Befeuchtung und Erwärmung der Einatemluft. Darüber hinaus bietet der Schaumstoff die Sicherheit, dass keine Fremdkörper in das Tracheostoma gelangen.

Ziel des Einsatzes der HMEs ist die pulmonale Rehabilitation, also ein nahezu infektionsfreies, feuchtwarmes, nahezu normales Atemklima im Atemtrakt herzustellen. HMEs schützen somit die Atemwege und vermindern die Sekretbildung. Infektionen treten dadurch deutlich seltener auf und der Patient muss weniger husten. HMEs erhöhen zudem den Atemwiderstand und simulieren somit den Atemwiderstand, welcher der normalen Atmung über den Nasen-Rachenraum gleicht. Dies ist für eine gesunde Lungenfunktion sehr wichtig. Die meisten unserer HMEs sind hautfarben, so dass ein unauffälliges Tragen möglich ist. Aus hygienischen Gründen und um das Infektionsrisiko zu minimieren ist ein täglicher Wechsel der HMEs vorgesehen. HMEs sollten sowohl tagsüber als auch nachts getragen werden. Für alle Patienten, die zum ersten Mal ein HME verwenden, bietet unser Produktprogramm spezielle HMEs. Hierdurch ist der Atemwiderstand geringer und die Gewöhnung an einen HME fällt leichter.

 

PRIM-AIR-Flow

PRIM-AIR FLOW Modell Bad Aibling

OPTI FLOW

OPTI-FLOW®

PRIM-AIR-KAN-LAT

PRIM-AIR KAN LAT

     

PRIM-AIR-O2-LAT

PRIM-AIR O2 LAT

PRIM-AIR-KAS

 PRIM-AIR KAS II

PRIM-AIR-PHON-I

PRIM-AIR PHON I

     

PRIM-AIR-PHON-I

PRIM-AIR PHON I High Flow

PRIM-AIR PHON II

PRIM-AIR PHON II

PRIM-AIR PHON II HL

PRIM-AIR PHON II High Flow

     

PRIM-AIR PHON III HL

PRIM-AIR PHON III

PRIM-AIR PHON III HL

PRIM-AIR PHON III High Flow

PRIM-AIR-FIX

PRIM-AIR FIX




Servicehotline

 unternehmen layout
  Telefon 0800 9849000
 

nur aus dem dt. Festnetz,

keine Mobilfunknetze

 

aus allen anderen Netzen:

+49 2273 9849-0

 

Email

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

HEIMOMED News

Powered by JoomlaGadgets

Zertifizierungen

  Qualitaet  

Auszeichnung

RS Urkundensiegel